#1 "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Bernd 25.11.2013 13:17

avatar

"Wo fang ich an, wo hör ich auf" - singen gerade SILLY im Radio rauf und runter ....

Mir ergeht es gerade im Moment nicht anders. Nicht nur wegen der schleppenden Ekältung, die mir zu schaffen macht, sondern von dem ganzen Wochenende sind wir noch hin und weg.... Es ist der helle Wahnsinn, was da in meinen Gedanken für Bilder und Eindrücke ablaufen. Am Samstag das wunderschöne Fantreffen im Loft des TIVOLI, der Spendenbasar für die deutsche Krebshilfe von Ulli+Kerstin, das Geburtstagskonzert im TIVOLI und unser organisiertes Wunderkerzenfeuerwerk....
Gestern dann die Veranstaltung "HAUTNAH" mit Kai Suttner und Maschine und ein von Hubert organisierter Fantalk vorher mit Maschine und Ehefrau Sylvia für einige Forenmitglieder des puhdys-forum.de Wir drei waren ebenso überrascht, als wir von Hubert angerufen wurden, doch schon halb 6 in der Rezeption des Schlosshotels Klaffenbach zu sein. Gern nahmen wir drei diese Einladung an und stiegen in unsere Autos. Wir waren ja schon in Chemnitz vor Ort, waren bei meiner Schwiegertochter und Enkelin zu Besuch, als uns der Anruf von Hubert erreichte...

Geflasht von den vielen Eindrücken und Erlebnissen wird es mir sicher die ganze Woche noch schwer fallen, das alles in Worte zu packen und wieder zu geben. Zum Glück haben wir aber auch Bilder und Videos gemacht, die dieses und jenes belegen werden.
Angekommen im Hotel trafen wir schon viele liebe Forenmitglieder, natürlich auch Hubert und Lebensgefährtin Angelika. Kurz darauf, nachdem wir uns es etwas bequem gemacht haben, "lieferte" Kai Maschine und Ehefrau Sylvia bei uns ab und wir konnten gute 30 Minuten unsere Fragen stellen, dessen Schwerpunkt natürlich die Soloprojekte im kommenden Jahr sind, aber auch Fragen wegen der Weihnachts-CD und auch direkt meine Frage, ob Maschine zur Winter-Tour auch dabei sein wird. Ebenso war er von den Wunderkerzen am Vortag in Freiberg beeindruckt. "Phantastisch" sein Kommentar auf meine Frage dazu, wie die Band es von der Bühne aus empfand. Zur Wintertour ist er natürlich dabei und wird auch einen eigenen Beitrag leisten.
Zu Beginn unserer Fragerunde übergab Oliver erst mal sein Bildband an Maschine und Sylvia. Da er leider zeitlich gebunden war, ließ er sich noch sein Exemplar von den beiden signieren und verabschiedete sich dann gleich.

Maschines CD wird ein Mix aus neuaufgenommenen Klassikern ( so z.B. "Du hast Schuld" ) bis zu natürlich neuen Songs, die er alle selbst schrieb. Er sagte auch ehrlich und offen, warum er keine neuen Beiträge zur Winter-CD leistete. Nämlich er sich nicht gern in eine Musikrichtuung der seichten Art drängen lassen möchte. Da bot es sich Dank des bekannten Komponisten Ingo Politz (er produzierte unter anderen SILBERMOND und auch SILLY) auch gleich an, dass er sich einen Traum verwirklichen konnte, seine Solo-CD zu seinem 70. Geburtstag. Der bekannte ehemalige DT-64 Moderator und Kenner der Musikszene in Deutschland, Wolfgang Martin, erklärte sich auch bereit, Maschine die Biografie zu schreiben. So hatte er nach der sehr aufwändigen Arbeit am Album "Es war schön" und danach notwendiger schöpferischer Pause wieder eine neue Herausforderung angenommen. Maschine fiel durch seine Sachlichkeit und auch Informiertheit auf. So ist er dafür, dass Kritiken sachlicher Art auch öffentlich sein sollten, und auch die Künstler daraus ihre Schlüsse ziehen und inspiriert werden. Natürlich beantwortete er auch Fragen zur Positionierung OSTrock - ja/nein, zu den Weltrockern wie QUEEN, RAMMSTEIN und gab sogar 2 Gästen etwas Nachilfe in Sachen Gitarrenunterricht. Auch zum Thema "Was wird im Buch stehen" gab es eine lustige Anekdote von Maschine und Ehefrau Sylvia. Mal sehen, werd ich diese Woche mal noch aus dem Video schneiden und einstellen.
So waren die gut 35 min nahezu im Fluge vergangen und Maschine verabschiedete sich erst mal von uns und bereitete sich mit Kai auf den Talk vor. Dazu später auch hier mehr !

Natürlich haben wir auch die Termine erfragt, z.B. Buchlesungen, CD-Präsentation usw. Ich lag schon mit meiner Vermutung richtig, dass es zur Buchmesse in Leipzig am Erscheinungstag (14.3.14) präsentiert wird. Hierzu gibt es später noch Infos, wenn alles fest ist. (Stand, Uhrzeiten usw.) Am selben Nachmittag soll Maschine schon bei "Hier ab Vier" im MDR live ab 16:30 Uhr als "Gast zum Kaffee" Rede und Antwort für die Zuschauer stehen.
Weitere Auftritte im TV sind geplant, unter anderem im WDR, dem "Morgenmagazin" (ARD?) und vielleicht auch bei Markus Lanz, das steht aber noch nicht fest. Im Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin soll es am 17.3., am Vorabend seines 70. Geburtstages eine Präsentations-Veranstaltung mit Dieter Birr geben.

Das Video: "Du hast Schuld" - Es wird voraussichtlich in dieser neuen Fassung auf die CD "MASCHINE" kommen

#2 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Napoleon 25.11.2013 16:30

avatar

"Wo fang ich an, wo hör ich auf", Bernd wo führt Dich Dein Talent hin.
Verneige mich vor einem Menschen mit so viel Herzblut für die Sache.

Jetzt Worte zu finden für diese Eindrücke, die Du uns gibst, vor allem Fans die nicht daran teilhaben können, sind echt schwer zu finden.

Schade das dieses Forum nur Dein Privates ist, allein die Idee der heiligen Nächte finde ich Super.
Ob das Album schlecht oder gut ist, das spielt für mich erstmal keine Rolle, es sit ein Puhdys - Album.

"Wo fang ich an, wo hör ich auf", mach bitte weiter so Ein ganz großes Danke !!!!!!

#3 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Bernd 26.11.2013 16:22

avatar

Danke für Dein Lob, lieber Reno. Was hat das schon zu sagen mit dem "privaten" Forum. Ich hab es von Anfang an als solches deklariert, schon zu Zeiten, als ich Admin des "großen" Forum war. Damals war es mein "Übungsraum", um Programmierkentnisse zu erweitern, Software zu testen usw. Jetzt ist es für jeden zugänglich und sichtbar, viele kennen den Link. Hier werd ich mich auch in Zukunft aus das Wesentliche beschränkt und geordneten System meine Berichte ablegen. So, Themawechsel btt




Nachdem Maschine von Kai zur Vorbereitung des "Hautnah-Tals" abgeholt wurde hatten wir noch paar Minuten unten an der Rezeption verbracht ehe wir uns dann in den 4. Stock begaben. Ich konnte meine angeschlagene Lunge (Das CT am kommenden Freitag wird mir hoffentlich keine schlechten Nachrichten einbringen) etwas schonen, es gab einen Lift ! So fuhren wir hinauf.
Oben unter dem Dach war ein kleiner Raum, Saal eingerichtet mit vielen Stühlen. Auch an einen Ausschank wurde gedacht und wir konnten uns etwas zu trinken kaufen. So an die 150 Personen dürften es gewesen sein, als 20:00 das Licht abgedunkelt wurde und der Gastgeber Kai Suttner die Bühne. Viel Beifall gab es für seine Begrüßung, ehe dann Dieter "Maschine" Birr sich zu ihm gesellte. Als Untermalung lief im Hintergrund passend "Computer-Träume" von den PUHDYS.

Kais Moderation war mit viel Vorbereitung verbunden, man konnte in ihm schon seine Talkmasterqualitäten entdecken! Hervorragend erzählte er und stellte seine ausgearbeiteten Fragen an den PUHDYS-Frontmann.
Zuerst berichtete Maschine vom Konzertwochenende in Freiberg, er war beeindruckt und hat natürlich im Publikum auch zahlreiche Konzertbesucher wieder erkannt, die er tags zuvor und Freitag im TIVOLI sah.
Im ersten Teil des Talks gab es erst mal die Rückschau in die Geschichte der PUHDYS. So dass es die "Ur-PUHDYS" bereits seit 1965 gab, von der Zeit mit Herbert Dreilich und Henry Kotowski und dass er auch 1969 dabei war, als der damalige "neue Sänger" seine ersten Auftritte hatte. Vieles davon kennen wir ja bereits aus der Geschichte, dem Buch "Abenteuer" und von Zeitzeugen sehr gut geführten Dokumentationen, Recherchen und Belegen dazu.
Eine Episode aber trotzdem mal:
Maschine erzählte auch von einer Begegnung in Berliner Eisenbahnerklub mit der damaligen RENFT - Band, noch mit H.J.Beyer am Mikrofon. Die PUHDYS spielten "Venus" von Shocking Blues und der damalige Bassist von RENFT meinte nur : "Was spielt ihr denn für olle Kamellen, das spielen wir schon lange nicht mehr".... Einige im Publikum konnten es gar nicht so recht fassen, dass der feingebügelte spätere DDR-Schlagersänger und Ex-Thomaner mit "Matte" am Mikro von RENFT gesungen hat...

Auch auf den Wunsch der Fans aus Gardelegen nach einem TV-Auftritt ging Maschine ein. Die TV-Leute stellten ihnen aber "Bedingungen" - zum einen störte das Outfit einiger Bandmitglieder, zum anderen musste ein Song in Deutsch her. So kam es zu den ersten Auftritt im TV bei BASAR mit "Türen öffnen sich zur Stadt".
Jetzt umriss Maschine nochmal seine Kindheit, als sie 1945 von Köslin nach Berlin kamen, erinnerte sich auch an die zerbombten Ruinen, die Angst vor den Russen, seine Schulzeit, dass er die 10.Klasse zwei mal machte, weil Mathe und Chemie nicht gerade seine Stärken waren. (Hier sehe ich Parallelen zu mir - auch ich hatte die 10. mit Ach und Krach geschafft, eben wegen Mathe und Chemie und somit platzte mein Jugendtraum erst mal als Pfleger in einem Krankenhaus und ich musste zum Metall verarbeiten...)
Der Verdienst der Band nach der Einstufung waren 7,50 Mark der DDR pro Stunde und Mitglied, für diese Zeit viel Geld.
Maschine erzählte auch, wie er zu den PUHDYS kam, vorher war er bei den The Lunics.

Bei dem Dreh zu "Legende von Paul & Paula" hatten die PUHDYS ja eine Szene zu spielen. Hier merkte Maschine, dass der Beruf und vor allem die Arbeit als Schauspieler gar nicht so einfach ist, und er lieber Sänger bleibt. Maschine spielte auch einen Maurer zu einer Grundsteinlegung im DDR-Film "Wahlverwandschaften". Dort wurde seine Stimme ersetzt, da er sich die Rede schlecht merken konnte. Als weiteren Film gab es nach dem "Platow" noch 1998 das "Comeback für Freddy Baker" mit Mario Adorf. Und dort wurde der Titel "Gigolo" aus der LP "Frei wie die Geier" ins Programm aufgenommen und gegen den Fremdsong für den Film ausgetauscht.

Auch mal den Witz von Mario Adorf hat er erzählt:

Geht ein Mann zum Arzt und beklagt sich, lange nichts mehr mit einer Frau gehabt zu haben. Fragt ihn der Arzt dann, wie lange denn nicht mehr? Sagte der Mann: "neunzehnfünfundvierzig" ... Sagt der Arzt,"...ist aber schon lange her..." und Der Patient entgegnet auf seine Uhr blickend, "...klar ist ja schon zehn nach Acht..."

Jetzt griff er zur Gitarre und spielte erst mal paar Akkorde Frank Sinatra und anschließend für unseren Marcus und Frank-"Julius" noch das "Abenteuer"-Intro mit und ohne Kapodaster. Zuvor gab er ihnen beim Pre-Talk unten im Empfang schon die Tabs zum Mitschreiben. Bevor es zur Pause ging, gab es noch "Lebenszeit" akustisch.

Nach der Pause von gut 20 min zur Getränkeversorgung ging es dann zuerst mit den kurzen Fragen - kurze Antworten weiter:

1. Persönlicher Held - Mick Jagger
2. Bei welchem historischen Ereignis warst du gern dabei - Live Aid
3. Peinlichstes Erlebnis - wahrscheinlich das hier gerade, weil ich nicht weiß, was ich jetzt sagen soll
4. Wovor hast Du Angst - ich bin froh das ich gesund bin, vorm Krank werden hab ich ja keine Angst, denn ich werde ja nicht krank und vorm sterben ooch nicht, ich sage ja, der Tod kann mich mal am Arsch lecken
5. Schlechteste Angewohnheit - hilfesuchend zu Frau Sylvia - sie sagte "Unordnung"
6. Welcher größte Blödsinn ist denn über dich erzählt worden - weiß er nicht
7. Alpträume - dass er bei jedem Lied was er hört, automatisch was in der Hand haben muss und Gitarre spielen muss danach, obwohl er diese Lieder nicht kennt
8. In welchem Moment seiner Karriere war er am schlechtesten vorbereitet - als sie mit dem Berliner Sinfonieorchester gespielt haben (Die Legende von Paul und Paula)
9. Welchen Traum möchte sich erfüllen - seinen Beruf noch lange wie möglich machjen zu können und noch ganz viele Jahre mit seiner Frau Sylvia zu haben (sehr viel Beifall!!) um sagen zu können, man ist zufrieden, hofft dass noch vieles kommen möge und ist dem auch zuversichtlich, denn er hat noch viele Pläne

Jetzt sprach er über die Tour durch die ehemalige UdSSR und auch an der Trasse. Und von der Arbeit mit Siegfried Valendy. Auch über die Textänderungen von "Zeiten und Weiten". Die Geschäftemachereien mit den preisgünstigen sowjetischen Bootsmotoren, vom Erlös kauften sie sich dann Tontechnik und Instrumente. Gleiches auch bei den Touren in die BRD, sie nahmen auch Lebensmittel , eben auch besagte "Halberstädter Würstchen" von zu Hause mit, um nicht das wertvolle "Westgeld" dafür ausgeben zu müssen. So konnten sie sich das eine oder andere tontechnische zusammen kaufen, zumal es hier in der DDR kaum etwas erschwingliches an Technik für die Bands zu kaufen gab. Hier zeigte besonders Harry Jeske seine geschäftlichen Fähigkeiten.
Zum Konzert in Hamburg 1977 (Fabrik) erzählte Maschine von den Begegnungen mit Udo Lindenberg und Peter Schimmelpfennig und er möchte diese Erinnerungen auch nicht mehr missen.

1988 kam es dann zum Entschluss, im Folgejahr "Goodbye" zu sagen. Die Plakate waren schon gedruckt.
Maschine und Männer hatte zum Teil geringe Publikumbeteiligung, da spielten sie teilweise vor nicht mehr als 20 Leuten, nach der Wende hatten sie ja diese "Testkonzerte" in Villingen-Schwenningen und Paderborn, z.Teil von Hubert Bayer organisiert.
Dieter Birr erzählte auch vom schweren Neuanfang mit der Platte "Wie ein Engel", kaum eine Plattenfirma wollte mit ihnen produzieren, aber der Nachfolger von AMIGA hörte dann die Demos und war begeistert. Dann waren die PUHDYS überrascht, als sie zur CD-Veröffentlichung am Berliner Ostbahnhof mit nur 10-20 Leuten rechneten und es am Ende über 500 waren. Auch das Medieninteresse war riesig zur Pressekonferenz. Nach dem ersten Konzert in Dresden (Blumenfest) schrieb ein Blatt "Die Mumien sind auferstanden".

2001 erschien das erste Weihnachtsalbum mit eigenen Texten und Musik, abweichend von der Norm mit den klassischen Weihnachtsliedern. Zurückblickend ist er über das geglückte Experiment schon glücklich. Ebenso über die Zusammenarbeit mit Till Lindemann von RAMMSTEIN - "Wut will nicht sterben" - erzählte er mit Freude.
Leider zu kurz kam die Gesprächsrunde zu den aktuellen Projekten (Solo-CD und Buch). Die Sendezeit war zu knapp. Maschine sagte noch die Erscheinungsdaten zu Buch und CD (14.3.14). Zur CD sagte er, dass auch viele Musiker ihm hilfreich zur Seite standen, u.a. Uwe Hassbecker von Silly, der Schlagzeuger von Rockhaus und auch Dirk Michaelis. Anschließend wurde Maschine gebeten, eine Kostprobe von der neuen CD zu spielen. Er entschied sich für die neue Fassung (Solo-Akustisch?) von "Du hast Schuld". Es war schon auf "Wilder Frieden" zu hören. Kai verabschiedete sich dann vom Publikum und Maschine legte noch seine "Eisbären" akustisch oben drauf. Die Sendezeit war leider überschritten und vorüber, wie im Fluge. Maschine ließ es sich aber nicht nehmen, sich bei Kai Suttner für die erstklassige Moderation zu bedanken. Es gab sehr viel Beifall auch für ihn !
Maschine gab dann noch anschließend geduldig Autogramme, es wurde auch sehr rege davon Gebrauch gemacht, auch vieles mitgebrachte wurde signiert und so konnten noch manche Worte privat gewechselt werden.
Ca. 150 Gäste waren in nahezu allen Altersgruppen anwesend.
Für Kai Suttner war es der erste "HAUTNAH" - Abend

Geflasht von den vielen Ereignissen und mit vielen optischen und akustischen Momenten auf Speicherkarten verabschiedeten wir uns dann von den Freunden und Bekannten und von den Gastgebern.

Buchbestellungen gehen bereits unter: http://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/a...ne/hnum/3821506 Da sieht man auch schon das Titelbild

CD "Maschine" erscheint unter dem UNIVERSAL-Label "Musicstarter" und das Buch "Maschine" im Verlag "Neues Leben", eine seit 1990 zum EULENSPIEGEL-Verlag gehörende Gruppe in Berlin

Bekannte Termine mit Maschine und seinem Buch / CD:
14.3.14 - Buchmesse Leipzig (Zeiten und Standinfos folgen)
14.3.14 - 16:30 MDR Hier ab Vier - Zu Gast im Studio
17.3.14 - Berlin - Kulturkaufhaus Dussmann - Präsentation CD/Buch (musikalische Lesung) - auch hier: Zeiten und weitere Infos folgen !

Abschließend möchte ich mich für das wohl genialste Wochenende aller Zeiten auch im Namen meiner Mitreisenden Angela und Kerstin herzlichst bedanken bei :


- Hubert Bayer und Lebensgefährtin Angelika für die Einladung zum Pre-Talk mit Maschine und Sylvia
- Kai Suttner
- Romy Löbel für die super Organisation und Realisierung des Fanstammtisches
- Dieter Birr und seine Frau Sylvia für diese schönen Momente für die persönlichen und ehrlichen Gespräche zu den aktuellen Themen
- Herrn Säuerich für die Freigabe des TIVOLI - Lofts für ca. 50 begeisterte und glückliche Fans für unseren Fanstammtisch und natürlich der freundlichen Bedienung
- dem Sicherheitspersonal für die Freigabe unserer Wunderkerzenaktion
- Ulli und Kerstin Neumann, DJ Zopf (weiß jetzt leider nicht den Realnamen) für die Spendenaktion, Jens Käsler für seine Tauschbörse und langjährige Freundschaft
- und natürlich bei den PUHDYS für ihre Leidenschaft zur Musik

#4 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Napoleon 27.11.2013 15:56

avatar

Hammer !!!! Danke !!!!!

#5 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Bernd 28.11.2013 15:44

avatar

Hier bezieht nun endlich der 5.Puhdys seine Position zur CD "Heilige Nächte"

Aufnahme vom Pre-Talk mit Dieter und Sylvia Birr, moderiert von Hubert Bayer.

#6 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Napoleon 30.11.2013 15:50

avatar

schade das es so gelaufen ist, nach dem Wissen zur Aktuellen Stunde kann ich Maschine verstehen
nehme mal den Vergleich der Beatles ohne die vier Paul, Ringo, George und John ist das Produkt The Beatles nicht mehr das was es einmal war und ist.
bei Queen ist es genau so ohne Freddy ist die Band nicht mehr Queen, die Stimme und Ausstrahlung ist weg

mir geht es dazu eben auch um die Puhdys ohne Maschine sind die Puhdys nicht mehr das Produkt Puhdys
der Wechsel am Schlagzeug zu Klaus und dann von Harry am Bass, zu Bimbo okay damit kann ich leben

aber jetzt diese Situation ..........

#7 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Bernd 30.11.2013 19:55

avatar

Genau, die Beatles ohne John, undenkbar ! Die Stones ohne Mick Jagger - geht nicht. ABBA zu dritt, unvorstellbar, Queen mit Roger Taylor auch kein Ersatz, SILLY lebt von dem hohen Bekanntheitsgrad der singenden Schauspielerin.

Wir sehen ja anhand des Beispieles RENFT, wie das Schicksal gewütet hat. Zumindest gibt es unter diesem Namen noch heute ehrliche handgemachte Livemusik, die auch den Musikern selbst Spaß macht, ohne sich bei Plattenverträgen zu übernehmen.

Ich fände es vernünftig, wenn man sich ein konkretes Ziel setzen würde, die Sache an diesem Punkt beendet und aus der Nummer (Arbeitsverhältnis) einvernehmlich heraus geht. Und dann jeder für sich selber entscheiden kann / wird, was er tun und lassen will.

#8 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Bernd 01.12.2013 11:54

avatar

Habe in meinem obigen Bericht noch paar Erscheinungsdaten präzisiert (Buch und CD)

#9 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Bernd 03.12.2013 12:08

avatar

Nun endlich mit reichlich Verspätung wegen technischer Probleme beim Upload die hochaufgelösten Fotos von uns drei zum Talk in Klaffenbach auf Flickr.
Album: -->KLICK<--
Alle Fotos © Angela, Kerstin und Bernd
QR-Code für Handy und Tablet:

#10 RE: "Hautnah - Der Talk" - mit Maschine am 24.11.2013 - Klaffenbach von Bernd 05.12.2013 23:33

avatar

Hier mal den Pretalk in voller Länge, wie ich ihn aufgezeichnet hatte. Aus Dateigrößengründen habe ich die Videospur nur durch Standfotos des gleichen Abends ersetzt.

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz